Link verschicken   Drucken
 

******************************************************

 

Oktober 2019

Neues aus der Klangschalen AG:

 

"Alles hat seine Zeit
... eine Reise durch die Jahreszeiten mit und rund um Klangschalen...“

 

Der Frühling

 

frühling

 

******************************************************

 September 2019

Apfeltag in Berzbach
Klassen 2a und 2b

 

apfel

 

A

 

apfel

 

apfel

 

apfel

 

A

 

apfel

 

apfel

 

apfel

 

apfel

 

 

 

******************************************************

 

 

 

 

 

                                         August 2019

 

Förderverein

 

******************************************************

 

Für das Schuljahr 2019 / 2020 wünschen wir allen Kindern, Familien, Lehrerinnen, Helfern und Mitarbeitern der Janusz-Korczak-Schule alles Gute! Besonders begrüßen wir unsere neuen Schüler und Schülerinnen und wünschen einen guten Start!

 

 

 

******************************************************

 

 

Tag 2019

 

******************************************************

 

September 2018

Es gibt ein neues AG Angebot an unserer Schule

 

Die Kinder-KlangZeit-AG

(Leitung: Gaby Hoffmann)

 

Ein ganzheitliches Bewegungs- und Entspannungsangebot mit Klangschalen*
*(basierend auf „KliK = Kling. Kommunikation mit Kindern nach Peter Hess)

 

unterstützt und verbessert die Körperwahrnehmung 

stärkt Konzentration und Selbstbewusstsein

führt zur inneren Ruhe und Ausgeglichenheit und wirkt somit Stress und Reizüberflutung entgegen

 

klangzeit

 

 

klangzeit

 

 

klangzeit

klangzeit

klangzeit

 

 

******************************************************

 

August 2018
Förderverein der Janusz-Korczak-Schule gewinnt 26 neue Mitglieder

 

Förderverein Einschulung2018  BAB

 

 

******************************************************

Die Janusz-Korczak-Schule wünscht allen Kindern, ihren Eltern und Familien, allen Mitarbeitern und Lehrerinnen sowie allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft einen guten Start ins neue Schuljahr 2018/2019!

 

Ganz besonders begrüßen wir am Donnerstag unsere neuen Erstklässler! Wir freuen uns auf Euch! Herzlich willkommen in der Grundschule Marienfeld!

 

******************************************************

 

 

 

 

 

April bis Mai 2018
Bei euch piept's wohl!

 

In Marienfeld führten die Schüler und Schülerinnen ein kleines Hühnerprojekt durch. Unterstützung erhielten sie dabei durch den Hühnerzuchtverein Much. Nach 21 Tagen Brutzeit im Brutkasten, konnten die Kinder den Schlupf einiger Küken „live“ beobachten. Ein kleiner Stall und eine Wärmelampe dienten für einen Teil der Küken für ein paar Wochen als gemütliches Nest. Die Schüler und Schülerinnen verbrachten regelmäßig Zeit mit den Küken. Die anderen Küken kamen schon bald nach dem Schlupf zu ihrer Herde.

 

Alle waren mit viel Spaß und Freude dabei.

 

küken

 

küken1

 

küken5

 

 

 

 

 

******************************************************

Mai 2018

Der Glasbläser besucht die Schüler und Schülerinnen in Marienfeld!

 

glasbäser2

glasbäser

glasbäser1

******************************************************

 

tdot

 

******************************************************

Januar 2018

Ein gutes und glückliches neues Jahr wünschen wir allen Kindern, Familien, Lehrerinnen, Helfern und Mitarbeitern der Janusz-Korczak-Schule! 

 

Schulbeginn ist Monatg, der 8. Januar um 8:20 Uhr.

 

******************************************************

Dezember 2017

 

Marienfelder Platt an der Janusz- Korczak-Grundschule

 

mundart17

 

Schon seit drei Jahren findet immer im ersten Schulhalbjahr an der Marienfelder Grundschule die Mundart-AG statt. Frau Martina Schlimbach und Herr Kurt Tillmann geben Schülerinnen und Schülernder Klassen 3 und 4 die Möglichkeit, die Sprache Ihrer Großeltern zu lernen. Mit viel Spaß erlernen die Kinder die für sie doch manchmal so ungewohnten Wörter fast wie eine Fremdsprache. Der Höhepunkteines jeden Schuljahres ist die gemeinsame Aufführung der Kinder. Nach einem Krippenspiel im Jahr 2015 und einer Karnevalsaufführung Anfang 2017 wurde im Rahmen des diesjährigen Adventsbasars ein weihnachtliches Theaterstück präsentiert. Hier konnten die Kinder nicht nur ihr gelerntes Platt sondern auch noch ihr schauspielerisches Talent zeigen.

 

Wie auch in den Jahren zuvor, war es auch in diesem Jahr möglich, freiwillige Kinderzum Mundartwettbewerb beim Rhein-Sieg-Kreis anzumelden. Dieses Jahr waren für die Marienfelder Grundschule Katharina Sprengler, Mika Tillmann und Tim Fielenbach ins Kreishaus nach Siegburg gefahren, um ihre Schule würdig zu vertreten. Vor einer vierköpfigen Jury trug jedes Kind einzeln seinen auswendig gelernten Text vor, der zwischen 3 und 4 Minuten lang war. Die Aufregung war den Kindern ins Gesicht geschrieben, und so war es umso erfreulicher, dass alle drei Kinder nach sehr gelungenen Vorträgen freudig erleichtert aus dem Vortragsraum zu den wartenden Eltern zurückkehrten. In der anschließenden Preisverleihung konnten sich die Marienfelder Kinder zwar nicht unter den ersten drei platzieren, dennoch bekam jedes Kind eine Urkunde und einen Preis. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr, einen Hauptpreis nach Marienfeld zu bringen. Der Ehrgeiz ist auf jeden Fall geweckt.

Wir möchten uns noch einmal herzlich bei Frau Schlimbach und Herrn Tillmann für die vielen ehrenamtlichen Stunden bedanken und hoffen, dass sie noch lange Spaß daran haben.

 

mundart17

 

 

 

******************************************************

 

Dezember 2017

HO HO HO

Der Nikolaus hat die Kinder und Lehrerinnen in Marienfeld heute besucht.
Eine rote Mütze gab es für alle,

die brav waren!!!

Danke lieber Nikolaus!
Danke an den Förderverein, der den Nikolaus entsandt hat.


 

 

 

 

******************************************************

November 2017

 

"D’r hellije Zinter Mätes, dat wor ne jode Mann,
dä jof de Kinder Kääzcher un stoch se selver an.
Butz, butz wieder butz, dat wor ne jode Mann.
Hier wohnt ein reicher Mann, der uns was geben kann.
Viel soll er geben, lange soll er leben,
selig soll er sterben, das Himmelreich erwerben."

 

 

  In Much Marienfeld gab es in diesem Jahr wieder wunscherschöne Laternen zu sehen.
Auch das Wetter spielte mit.

 

feuer

 

 

******************************************************

November 2017
Unsere neuen Pedalo-Teamspiel-Boxen

 

Heute haben wir uns vor unserer Konferenz in der Turnhalle mit dem Kollegium getroffen, um gemeinsam angeleitet durch Frau Reisig die neuen Spiele in den Boxen auszuprobieren. Die kooperativen Spielideen waren sehr lustig. Wir sind sicher, dass unsere Schülerinnen und Schüler auch sehr viel Spaß damit haben werden!

Hier ein paar Impressionen:

 

 

pedalo7

 

pedalo4

 

pedalo6

 

pedalo

 

******************************************************

Oktober 2017

Besuch des Bläsercorps

 

 

 

Heute waren Musikerinnen aus Much bei uns zu Besuch. Sie haben einige Blas- und Schlaginstrumente mitgebracht. Die beiden waren erstaunt, wie viel die Kinder der Klassen 3a und 3b über Instrumente erzählen konnten. Vielleicht lag es daran, dass wir gerade intensiv über „Peter und der Wolf“ gesprochen hatten. ;-)

 

Hier ein paar Eindrücke von diesem wirklich schönen Besuch. Alle Kinder hatten großen Spaß die Instrumente mal ausprobieren zu dürfen!

 

 

bläsercorps

 

bläsercorps

******************************************************

 

Für das Schuljahr 2017 / 2018 wünschen wir allen Kindern, Familien, Lehrerinnen, Helfern und Mitarbeitern der Janusz-Korczak-Schule alles Gute! Besonders begrüßen wir unsere neuen Schüler und Schülerinnen und wünschen einen guten Start!

 

 

******************************************************

 

 

Bald geht es wieder los...
;o)

Das neue Schuljahr steht bereits in den Startlöchern...

 

Wir hoffen alle genießen die Sommerferien und freuen uns schon auf das neue Schuljahr.

Hier sind bereits einige Termine für die erste Woche:

 

Zweites, drittes und viertes Schuljahr:

 

Schulbeginn ist am Mittwoch (30.08.2017) um 8.20 Uhr.
Von Mittwoch bis Freitag haben alle Kinder vier Stunden Unterricht von 8.20 Uhr bis 11.45 Uhr.

 

Neues erstes Schuljahr:
Die Schulanfänger werden am Donnerstag (31.08.17) eingeschult. Beginn der Einschulungsfeier ist um 8.20 Uhr in der Dorfkirche Marienfeld. Der erste Unterrichtstag endet um 10:45 Uhr. Am Freitag haben die Kinder von 8.20 Uhr bis 11.45 Uhr Unterricht.

 

Die Stundenpläne werden bis Freitag (01.09.17) ausgegeben und sind dann ab Montag (04.09.17) gültig.

Ümi und OGS Betreuung findet regulär statt.

 

 

 

******************************************************

 

 

 

Nur noch ein paar Wochen und das Schuljahr 2016/2017
neigt sich bereits dem Ende.

Bevor wir in den Sommer starten, gibt es jedoch noch einige spannende Dinge, die uns erwarten. Neben Ausflügen und Klassenfesten, schlüpfen in einigen Klassenzimmern bald aus Raupen Schmetterlinge...

Hier und dort findet der Unterricht bei schönem Wetter draußen statt.

 

Am 1. Juni sind alle Kinder und Lehrerinnen auf dem Mucher Sportplatz zu finden. Bei unserem Sportfest werden wir uns  gemeinsam im Werfen, Springen und Laufen messen. Außerdem gibt es Spiel- und Entspannungsstationen.

Das Sportfest endet nach der vierten Stunde an der Schule.

 

Bald gehe ich in die Schule....

 

Im Juni kommen besuchen uns die neuen I-Dötzchen und es gibt einen Informationsabend für die Eltern der Schulneulinge.

 Infoabend: 19.Juni 19.00 Uhr im Dorfvereinshaus

Besuch der neuen Erstklässler:  29. Juni 9.00 Uhr 

 

 

******************************************************

 

 


Allen Schülerinnen und Schülern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sowie allen Eltern und Freunden ein
Frohes Neues Jahr!

 

 

 

******************************************************

 

Herzlichen Glückwunsch zum Examen

 

Am 17.11.2016 machte Frau Sabrina Frackenpohl-Koberski ihr Staatsexamen an unserer Schule. Sie bestand mit einer hervorragenden Note. Die gesamte Schulgemeinschaft freut sich mit ihr und gratuliert herzlich.

Zwei Jahre lang leistete Frau Frackenpohl-Koberski den schulischen Teil ihrer Ausbildung zur Pfarrerin bei uns. Sie unterrichtete als Vikarin mehrere Klassen und Gruppen in evangelischer Religion. Außerdem hielt sie die Schulgottesdienste. Sie war ein Teil des Kollegiums und wurde von Kindern und Lehrerinnen sehr geschätzt. Jederzeit zeigte sie Interesse an unseren schulischen Abläufen und den Menschen, die damit verbunden sind.

Wir werden sie als „Lehrerin“ sehr vermissen. Schön, dass sie die Gottesdienste noch eine Zeit lang betreut.

 

examen 2016

******************************************************

 

 

November 2016

 

Durch die Straßen auf und nieder

zogen die Laternen wieder...

Wie in jedem Jahr gab eine Vielzahl schöner Laternen beim diesjährigen Laternenzug in Much Marienfeld.

 

st. martin 1026

 

st. martin 2016

 

******************************************************

 

September 2016
Ausflug der Klassen 3a und 3b

 

Am Dienstag, den 13.09. besuchten die Klassen 3a und 3b das Naturgut in Leverkusen. Die Kinder konnten dort sehr eindrucksvoll erleben, wodurch der Klimawandel ausgelöst wird und was wir alle tun können, um ihn aufzuhalten. Sie wurden zu Strom- und Klimaforschern und erfuhren auf diese Weise, dass auch Kinder einen Beitrag leisten können.

Ein Ausflug, der auch für Familien sehr empfehlenswert ist!

 

NaturGutOphovene.V.
Talstraße 4
51379 Leverkusen

                               

www.naturgut-ophoven.de

 

ausflug sep16ausflug sep16

 

Die Energiestadt Ophoven (Leverkusen)

Am Dienstag sind wir in einem Reisebus mit der Klasse 3a nach Leverkusen gefahren. Nach der langen Fahrt haben wir etwas gerastet. Schließlich sind zwei Gruppen in das Gebäude gegangen. Dann hat uns unsere Führerin durch die ganze Energiestadt geführt. In einer großen Steckdose waren Bildschirme mit elektrischen Blitzen. Danach waren wir in einer großen Batterie. Dort haben wir über den Niedergang der Steinkohle geredet. Danach waren wir in einem Solarlabor. Dort waren Spielzeuge mit Reflektoren drauf. Wenn man die Reflektoren mit Taschenlampen angestrahlt hat, fuhr das Auto, der Hubschrauber drehte sich und der Holzfäller schnitt Holz. Danach waren wir Stromdetektive. Wir mussten fünf Tatorte absuchen. Davor hatten wir einen Film über Strom sparen geguckt. Mir hat das mit den Stromdetektiven am besten gefallen. Am Ende haben wir erstmal ganz leise Tschüss gesagtund dann ganz laut. Nach einer guten Stunde waren wir wieder mit dem Bus in der Schule. Ich war noch in der OGS. Es war sehr schön und wir haben viel gelernt.

                                                                                                                          (Simon)

 

 

ausflug sep16

 

 

Der tolle Ausflug

Am Dienstag sind wir mit dem Bus nach Leverkusen gefahren. Als allererstes haben wir gefrühstückt. Nach dem Frühstück ging es endlich los. Wir waren drinnen. Es gab zwei Gruppen. Es war sehr groß. Eine Frau, die Julia, hat uns alles gezeigt. Dann haben wir mal an Strom gefasst. Natürlich so, dass wir keinen Schlag bekommen haben. Wir haben mit unseren Händen eine Lampe zum Leuchten gebracht. Nach einer Weile haben wir ein kleines Heft bekommen. Da sollten wir im ganzen Gebäude rumlaufen und durften an allen Teilen experimentieren. Wir haben herausgefunden, wer der größte Stromklauer ist: die Waschmaschine. Das war ein tolles Erlebnis.

 

                                                                                                                          (Lilly)

 

ausflug sep16

 

Der tolle Ausflug

Am Dienstag waren wir mit dem Bus zu einem Museum gefahren. Die Klasse 3a war auch noch mit. Als wir dort waren, haben wir gefrühstückt. Dann haben wir Julia kennengelernt. Sie hat uns aufgeteilt: eine Gruppe mit elf Kindern und eine Gruppe mit zehn Kindern. Wir durften uns in eine riesige Steckdose setzen. Dann hat Julia einen Leuchtstick gezeigt. Wenn Julia den Stick mit der schwarzen Seite zum Strom gehalten hat, leuchtete er. Wenn man die weiße Seite dran hielt, leuchtete er nicht. Danach hat uns Julia ein Heft gegeben und uns in Teams aufgeteilt. Wir sollten herausfinden, wer der größte Stromklauer ist: ganz klar die Waschmaschine. Wir mussten auf den Stepper gehen und so lange treten, bis wir die Zahl 2000 erreichten.
Ich und die Klasse hatten sehr viel Spaß und wir haben viel gelernt. Dann sind wir mit dem Bus und der Klasse 3a wieder nach Hause gefahren.

                                                                                                                                                         (Kathi)

 

 

ausflug sep16

 

Das Erlebnis in Leverkusen

Am Dienstag sind wir mit dem Bus nach Leverkusen gefahren. Als wir da waren, haben wir gefrühstückt. Dann sind wir ins Haus gegangen. Die Betreuerin hieß Julia. Die Betreuer haben uns in Gruppen aufgeteilt und uns alles gezeigt. Wir haben uns in eine große Steckdose gesetzt und dort Strom berührt. Wir hatten Lampen in einer Hand. Wenn wir mit der anderen Hand den Strom berührt haben, hat sie geleuchtet. Julia hat uns Steinkohle gezeigt. Sie wurde vor vielen Millionen Jahren erschaffen. Sie macht sehr viel Strom. Wir haben Ladekabel bekommen. Da waren 2000 Powerpoints drauf. Und mit den Kabeln sollten wir die Powerklauer finden. Es war die Waschmaschine. Wenn wir keine Powerpoints mehr hatten, sind wir zu einem Stepper gegangen. Man brauchte vier Minuten, bis man die 2000 Powerpoints wieder aufgeladen hatte.
Als wir fertig waren, haben wir ein Spiel gespielt und laut Tschüss gerufen. Dann sind wir mit dem Bus zurückgefahren. Wir haben viel gelernt.

                                                                                                                 (Jeremias)

 

 

ausflug sep16

 

Der beste Schulausflug
Am Dienstag sind wir mit dem Bus nach Leverkusen gefahren. Als wir ankamen, haben wir gefrühstückt. Wir haben gespielt und gerätselt. Nun wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Anschließend waren wir in einem Haus und haben einen Kreis gemacht. Es gab eine große Steckdose. Die haben wir angefasst und so eine Lampe zum Leuchten gebracht. Wir sollten auch herausfinden, wer der größte Powerklauer ist. Es war die Waschmaschine. In einer riesengroßen Batte-rie haben wir herausgefunden, dass Braunkohle und Steinkohle eine Millionen Jahre alt ist. In einem Solarraum haben wir geforscht. Wir haben noch einen Film geschaut. Zum Schluss sind wir wieder mit dem Bus zur Schule gefahren.


                                                                                                                 (Johannes)

 

 

 

******************************************************

 

 

 

September 2016
Wir sagen „Danke“!

 

tanz in den Mai

 

Das „Tanz in den Mai“- Team Marienfeld überreichte der Grundschule Marienfeld einen Scheck über 400 Euro. Die Klassensprecher der einzelnen Klassen und Frau Wirges nahmen den Scheck entgegen. Wir freuen uns über die Spende, die zur Mitfinanzierung des diesjährigen Weihnachtsmusicals verwendet wird.

 

******************************************************

 

 

"Wir haben Euch schon erwartet
und nun seid ihr da..."

 

Festlich wurden die neuen Erstklässler am 25. August 2016 in unserer Schule begrüßt. Wir heißen alle Kinder und ihre Familien herzlich willkommen und wünschen einen guten Start in unserer Schule!

 

 

 

Einschulung 16

 

 

Einschulung 16

 

 

 

Einschulung 16

 

 

******************************************************

 

Wir wünschen allen eine

tolle Ferienzeit

und gute Erholung!

 

 

abschluss4

 

abschluss5

 

 

 

Am letzten Schultag hieß es Abschied nehmen. Wir wünschen unseren Viertklässlern alles Gute für den Start an der weiterführenden Schule.

 

abschluss

 

abschluss2


abschluss3

 

abschluss6

 

abschluss7

 

 

 

******************************************************

 

 

Religion in der Klasse 1b

Zum Thema "Schöpfung" werden Guckloch Kameras gefaltet.

Juni 2016

 

Religion 1b juni 2016

 

Religion 1b juni 2016

 

Religion 1b juni 2016

 

******************************************************

 

Bundesjugendspiele an der
Janusz-Korczak-Grundschule

im Juni 2016

 

Am 7. Juni konnten wir bei schönstem Wetter unser diesjähriges Sportfest abhalten. Im Gegensatz zu den Jahren vorher wurde das Konzept geändert. Die Kinder teilten sich vorab in den Klassen in Dreier- oder Vierergruppen ein. So konnten sie selbstständig ohne ihre Klassenlehrerin zu den verschiedenen Übungen und Spielen gehen. Auch die Pausen legten sie selber fest. Mussten sie an einer Station zu lange warten, weil der Andrang zu groß war, suchten sie sich eine andere Anlaufstelle. Auf vorher ausgeteilten Teilnehmerkarten wurden die Ergebnisse ihrer Anstrengungen festgehalten. Auch neu war, dass ein „Stand“ eingerichtet wurde, der zur Info, Ersten-Hilfe, Streitschlichtung, …. vorgesehen war. Unterstützt und begleitet wurde unser Sportfest von vielen helfenden Eltern, über deren Einsatz wir immer sehr froh sind.
Nach dem Sportfest waren sich SchülerInnen und Lehrerinnen einig, dass dieses neue Konzept sehr gut funktioniert hat und viele Vorteile bietet.

 

 

sportfest

 

 

sportfest2

 

 

 

 

sportfest4

sportfest5

 

sportfest7

 

Das Sportfest

Die ganze Schule ist mit Bus 4 auf den Sportplatz nach Much gefahren. Dort hatten wir Sportfest. Wir haben uns aufgewärmt. Danach sind wir in unserer Dreiergruppe zum Weitsprung gegangen. Dann zum 30-Meter-Lauf und zum 800-Meter-Lauf. Zwischendurch haben wir etwas getrunken. Beim Säckchenwerfen habe ich die 1, die 5 und die 10 getroffen. Es war schön.

                                                                                              (Jeremias,2b)

 

sportfest8

 

 

sportfest9

 

sportfest10

 

 

Das Sportfest

Vor ein paar Wochen haben wir, die Klasse 2b, Dreiergruppen gebildet wie alle anderen Klassen auch. Am Dienstag, den 7.6.2016 sind wir mit der ganzen Schule auf den Sportplatz gefahren. Lilly, Lisa-Marie und ich sind dann von Station zu Station gegangen. Das war sehr lustig. Zwischendurch haben wir eine Pause gemacht. Als wir mit allen Sachen fertig waren, sind wir mit dem Bus wieder in die Schule gefahren. Da hatten wir noch eine Stunde. Die Stunde war sehr lustig.

                                                                                                      (Aleyna,2b)

 

 

 

sportfest12

 

 

 

Das Sportfest

Am Dienstag, den 7.6., fand das Sportfest statt. Die ganze Schule ist mit den Bussen zum Sportplatz nach Much gefahren. Alle haben Gruppen gebildet. Die Sonne war ganz schön heiß. Wir mussten 30 Meter, 50 Meter und 800 Meter laufen. Das war sehr anstrengend. Aber zuerst haben wir uns aufgewärmt. Weitsprung gab es auch noch. Ich bin 2,25 Meter, 2,50 Meter und 2,60 Meter gesprungen. Dann gab es noch Weitwurf, Springseil springen und eine Igelmassage. Es waren auch viele Eltern da. Zwischendurch haben wir Pause gemacht und gefrühstückt. Die Mama von Felix hat viele Fotos gemacht. Es gab auch freiwillige Spiele wie Tore schießen, Eierlauf und Säckchen werfen. Wir hatten Teilnehmerkarten. Die Mädchen gelbe und die Jungen grüne. Mir sind Getreidepollen ins Auge geflogen. Es schwoll an. Dann sind wir wieder in die Schule gefahren. Es war sehr schön.

                                                                                                      (Simon, 2b)

sportfest24

 

sportfest15

 

sportfest16

 

sportfest17

 

 

sportfest19

 

sportfest20

 

 

 

sportfest22

 

sportfest14

 

Das Sportfest

Die Schule war auf dem Sportfest. Wir waren am 7.6.2016 auf dem Sportplatz. Da sind wir mit dem Bus hingefahren. Dort haben wir uns in Gruppen aufgeteilt. Wir haben Spiele gespielt und waren bei einer Igelmassage.

Zwischendurch haben wir eine kleine Pause gemacht. Wir haben den Weitsprung gemacht. Danach sind wir zum 50-Meter-Lauf gegangen. Dann kam der 800-Meter-Lauf. Viele Eltern haben geholfen. Frau Hannemann hat den ganzen Tag Fotos gemacht.

 

                                                                                                      (Kathi,2b)

 

sportfest23

 

Herzlichen Dank an Frau Hannemann, die uns diese schönen Fotos zur Verfügung gestellt hat. Die gesamte Fotoserie wird nach Möglichkeit in den nächsten Tagen eingestellt.

 

 

******************************************************

 

 

Unsere Literatur Projekttage im Mai 2016

 

Regelmäßig finden an unserer Schule Projekttage statt. Die Kinder wählen sich ein Thema aus, an dem sie einige Tage intensiv arbeiten. Während dieser Zeit wird der Klassenverband aufgelöst. Es entstehen altersgemischte Lerngruppen mit ca. 17 Kindern. Dabei findet ein reger Austausch zwischen den Kindern statt, man lernt sich besser kennen.

 

In diesem Jahr drehte sich alles um das Thema "Literatur". Eine Lese-Projektwoche - was ist das? Eine Woche lesen? Ein einziges Buch? Das klingt aber langweilig! So ist es natürlich nicht.
 

Das Buch war dabei der Ausgangspunkt für weitere Überlegungen. Jede Lehrerin hatte dabei ganz individuelle Ideen und so unterschiedlich waren dann auch die Themen, die während der Projekttage angeboten wurden.

In den Projektgruppen wurde in gemütlicher Atmosphäre viel vorgelesen und gelesen, aber auch gemalt, gebastelt, geklebt, geformt, gesungen, gespielt, geschrieben, inszeniert, musiziert u.v.m.

 

Zum Abschluss fand eine kleine Präsentation einiger Projekte in der Turnhalle statt. Die spannende und abwechslungsreiche Zeit war viel zu schnell vorbei. Wir freuen uns schon auf unsere nächsten Projekttage.

 

Hier sind einige Eindrücke. Weitere folgen.

 

 

 

abschluss

 

abschluss

 

 

abschluss2

 

 

abschluss3

 

 

 

7

 

wald4

 

wald3

 

wald2

 

wald1

 

 

 

 

6

 

gans der Bär2b

 

5

 

 

 

 

 

4

 

hörbe4

 

hörbe3

 

hörbe2

 

hörbe1

 

 

1

 

olchis14

olchis13

 

olchis12

 

 

 

olchis1

 

olchis3

olchis4

 

olchis5

 

olchis6

 

olchis7

 

olchis8

 

olchis9

 

 

 

 

 

 

2

 

sams

 

 

sams3

 

sams4

 

 

 

 

 

 

 

gespensterpark8

 

gespensterpark7

 

gespensterpark6

 

gespensterpark5

 

gespensterpark4

 

gespensterpark3

 

gespensterpark2

 

gespensterpark1

 

 

 

gruppe gespensterpark

 

 

8

 

Glücksfee3

 

Glücksfee4

 

Glücksfee2

 

Glücksfee

 

 

 

 

 

märchen

 

 

märchen

 

 

 

 

 

 

******************************************************

 

 

Ausflug der nach Lindlar im Mai 2016

:metabolon

 

 

metabolon 1016 2b 3

 

 

Der tolle Ausflug

Am Montag sind wir mit unserer Klasse 2b in einem Reisebus nach Lindlar auf die Mülldeponie gefahren. Wir haben einen Roboter aus Müllresten gesehen. Wir sind 360 Stufen einen Müllberg hochgegangen. Anschließend durften wir auf einer Teppichrutsche rutschen. Das war toll. Am Ende haben wir noch ein Sprichwort gelernt: Der beste Müll ist der Müll, der gar nicht erst entsteht.
Da will ich den ganzen Tag hin, so toll war es am Montag.

 

                                                                                                                 (Mika)


metabolon 1016 2b 5

 

 

Ein schöner Ausflug

Morgens sind wir, die Klasse 2b, mit dem Bus zur Mülldeponie nach Lindlar gefahren. Die Busfahrt war sehr lustig. Dann kamen wir an. Als erstes hat uns ein riesiger Roboter aus Müll begrüßt. Er stand ganz fest auf dem Boden. Dann sind wir los. Ein Mann hat uns alles gezeigt. Wir sind einen großen Müllberg hochgelaufen. Als wir auf halber Höhe waren, sind wir einen Steinweg rechts abgebogen und haben ganz viel Erde gesehen, die gestunken hat. In einem Holzhaus haben wir gefrühstückt. Dann haben wir ganz viel über Müll gelernt. Nach dem Ganzen sind wir noch viel mehr Treppen hochgegangen. Insgesamt waren es 360 Stufen. Nun konnten wir eine steile Rutsche runterrutschen. Der Tag war sehr schön. Danke!

                                                                                                                 (Aleyna)


metabolon 1016 2b 4

 

Unsere Klasse 2b war auf der Mülldeponie in Lindlar. Wir sind einen Müllberg hochgelaufen. Der Müllberg hatte 360 Stufen. Wir sind in einen Raum mit Schwarzlichteffekt gegangen. Wir haben etwas über Müllvermeidung und den Papierkreislauf gelernt. An dem Tag war es sehr schön. Wir haben uns alle zusammen gewogen. Wie wiegen 800 kg. Ein LKW wiegt 26.000 kg. Oben auf dem Müllberg war eine Teppichrutsche. Ich fand den Ausflug toll.

 

                                                                                                                          (Tim)

 

 

metabolon 1016 2b 2

 

 

Der Klassenausflug

Unsere Klasse 2b war auf der Mülldeponie Lindlar. Wir haben gelernt, dass wir nicht mehr so viel Müll machen sollen, weil sonst Müllberge entstehen. Danach haben wir einen Kompostberg gesehen. Als wir vom Kompostberg zurückkamen, sind wir in ein Haus gegangen und haben dort gefrühstückt. Danach haben über den Kreislauf von Papier gesprochen. Und dann sind wir rutschen gegangen. Dann mussten wir schon gehen.

                                                                                                                          (Nora)

 

 

metabolon 1016 2b

 

 

Die Mülldeponie Lindlar

Wir sind mit unserer Klasse 2b in einem Reisebus zur Mülldeponie Lindlar gefahren. Am Eingang stand ein Kunstwerk aus Müll. Das stellte einen Roboter dar. Am Anfang konnten wir über eine weiche Müllmauer gehen. Dann hat uns der Mann, der uns alles gezeigt hat, in einen Raum mit Schwarzlicht geführt. Dort haben wir über Recycling gesprochen. Dann sind wir den Anfang der Treppen (ca. 360 Stufen) hochgegangen. Der Mann hat uns zu einer Autowaage für Müll geführt. Die ganze Klasse hat 800 kg gewogen. Dann hat er uns die Kompostanlage gezeigt. Da war auch sehr viel Plastik drin. Er hat uns die Erde gezeigt, die aus dem Kompost entsteht. In einer Hütte haben wir gefrühstückt.  Wir haben Gruppen gebildet und über Müllvermeidung und den Kreislauf von Papier geredet. Dann sind wir den Rest der Treppen hochgegangen und eine Teppichrutsche runtergerutscht. Mit dem Reisebus sind wir wieder in die Schule gefahren. Es war sehr schön.

                                                                                                                          (Simon)

 

 

******************************************************

 

 

 

 

 

Experimente zum Thema „Luft“

der Klasse 3

April 2016

 

Die Kinder der Klasse 3 führen im Sachunterricht verschiedene Experimente zum Thema „Luft“ durch und halten ihre Ergebnisse in einem Forscherbuch fest.

SU Luft klasse 3 Hoffmann6

 

SU Luft klasse 3 Hoffmann5

 

SU Luft klasse 3 Hoffmann4

 

SU Luft klasse 3 Hoffmann3

 

SU Luft klasse 3 Hoffmann2

 

SU Luft klasse 3 Hoffmann1

 

SU Luft klasse 3 Hoffmann

 

 

 

 

******************************************************

 

Turnhallenfrühstück
vor den Osterferien

März 2016

 

 

Turnhallenfrühstück frühjahr 2016 6

 

Turnhallenfrühstück frühjahr 2016 5

 

Turnhallenfrühstück frühjahr 2016 4

 

Turnhallenfrühstück frühjahr 2016 3

 

Turnhallenfrühstück frühjahr 2016 2

 

Turnhallenfrühstück frühjahr 2016 1

 

 

****************************************

Religion in der Klasse 1a

Das letzte Abendmahl

März 2016

 

reli 1a kelz das letzte Abendmahl8

 

reli 1a kelz das letzte Abendmahl7

 

reli 1a kelz das letzte Abendmahl6

 

reli 1a kelz das letzte Abendmahl5

 

reli 1a kelz das letzte Abendmahl4

 

reli 1a kelz das letzte Abendmahl4

 

reli 1a kelz das letzte Abendmahl

 

reli 1a kelz das letzte Abendmahl

 

 

 

 

******************************************************

 

Ostergarten für den Religionsunterricht

im Frühjahr 2016

 
Im Februar gestaltete die Klasse 2b im Kunstunterricht einen Ostergarten für den Religionsunterricht. Die Mucher Vikarin Frau Frackenpohl-Koberski konnte so die Ostergeschichte sehr anschaulich und kindgerecht erzählen und nachspielen.

 

Reli Bartsch 2b 1
 

Für den Ostergarten brauchten wir Moos, Steinchen und Zweige. Frau Engels und ein paar Mütter haben uns beim Figurenbasteln geholfen. Für die Haare haben wir Märchenwolle genommen. Die Körper waren aus Bausteinen und die Kleidung aus Stoffresten. Frau Frackenpohl spielt mit dem Ostergarten und den Figuren die Ostergeschichte nach.

                                                                                                                                             (Maja)

 

 

Die Ostergeschichte erzählt Frau Frackenpohl. Der Ostergarten hat auf dem Boden Moos und Steine. Die Figuren sind aus Holz, Stoff und Märchenwolle. Einige Mütter haben uns geholfen. Jetzt sieht er schön aus. Wenn wir die Geschichte hören, sitzen wir im Kreis und Frau Frackenpohl erzählt.

                                                                                                                                             (Aleyna)

 
Reli Bartsch 2b 2
 

 

Den Ostergarten haben wir selbst gemacht aus Moos, Steinen und Holz. Die Mütter haben mitgeholfen. Wir haben die Puppen mit Märchenwolle und Stoffresten gemacht. Wir haben den Ostergarten in Religion gemacht für Frau Frackenpohl.

                                                                                                                                             (Dominik)

 

 

 

Der Ostergarten ist eine Tischplatte. Die hat Frau Bartsch mitgebracht. Darauf sind Moos, Kies, Stöcke und Baumrinde. Frau Frackenpohl erzählt mit dem Ostergarten die Ostergeschichte nach. Bei den Figuren aus Stoff, Bauklötzen und Märchenwolle haben manche Mütter geholfen.

                                                                                                                                             (Simon)

 

 
Reli Bartsch 2b

 

**********************************************************************

 

 

Buntes Treiben in Much Marienfeld

Karneval im Februar 2016

Karneval 2016 10

 

Karneval 2016 9

 

Karneval 2016 8

 

Karneval 2016 7

 

Karneval 2016 6

 

Karneval 2016 5

 

Karneval 2016 4

 

Karneval 2016 3

 

Karneval 2016 2

 

Karneval 2016

 

 

**********************************************************************

Artikel im Extrablatt im Januar 2016
 

 

Marienfelder Küngderlieren Platt

 

Seit Sommer 2015 wird an der Janusz-Korczak-Schule in Marienfeld eine Mundart-AG angeboten. Für die Durchführung dieser AG konnten zwei Freunde unserer Schule gefunden werden, die unseren heimischen Dialekt aus dem Effeff beherrschen: Frau Martina Schlimbach aus Weeg und Herr Kurt Tillmann aus Marienfeld (s. Foto). Beiden ist es ein Anliegen, Marienfelder Platt an die Kinder weiterzugeben und so zum Erhalt unseres Dialektes beizutragen. In der wöchentlich stattfindenden AG lernten 12 Kinder aus allen Klassenstufen zunächst einige wichtige Wörter und Ausdrücke auf Platt und fanden sich langsam in den Dialekt ein. Später wurde das von Frau Schlimbach und Herrn Tillmann geschriebene Krippenspiel auf Platt einstudiert. Mit großem Erfolg wurde dieses auf unserer Schulweihnachtsfeier und auf dem Marienfelder Seniorennachmittag aufgeführt. Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme am Mundartwettbewerb, der am 16.12.2015 zum dritten Mal im Kreishaus in Siegburg ausgetragen wurde.Frau Schlimbachhatte die Wettbewerbstexte auf Platt verfasst. Diese wurden von unseren Schülerinnen Jeannette Schiffels, Milena Prediger, Alina von Szigethyund Natascha Sprengler (s. Foto v.l.n.r.) erfolgreich vorgetragen. Alle Beiträge wurden bei der anschließenden Siegerehrung mit Rahmenprogramm angemessen gewürdigt.

Nach diesem erfolgreichen Start freuen wir uns auf die Fortführung der Mundart-AG im ersten Halbjahr des nächsten Schuljahres!
 

Mundart 2015

 

 

 

**********************************************************************

 

 

 

Turnhallenfrühstück im Herbst 2015

 

 

Turnhallenfrühstück10Turnhallenfrühstück9Turnhallenfrühstück8Turnhallenfrühstück7Turnhallenfrühstück6Turnhallenfrühstück3Turnhallenfrühstück1Turnhallenfrühstück

 

 

 

 

 

**********************************************************************

 

Aus unserem Foyer

 

 

 

 

 

**********************************************************************


Smartboard im Sommer 2014

 

Seit Ende des letzten Schuljahres hat die Janusz-Korczak-Grundschule auch medientechnisch den Schritt ins 21. Jahrhundert gemacht. Es wurde ein Smartboard angeschafft!

 

In den Sommerferien nahmen alle Kolleginnen an einer Fortbildung teil, um die Grundlagen für den Einsatz des Smartboards im Unterricht kennen zu lernen. Im Einzelnen ging es um die Bedienung der Technik, Benutzung der Smartboardsoftware, Funktionsweise des Medienplayers usw. Die Fortbildung machte allen Beteiligten großen Spaß und der Unterricht mit dem Smartboard konnte beginnen. Die Begeisterung unserer Schülerinnen und Schüler ist groß. Mit elektronischem Stift und Schwamm wird fast wie an einer herkömmlichen Tafel gearbeitet und allen ist mittlerweile klar „der Finger ist die Maus“. Großes Staunen rief die Umwandlung der Handschrift in Druckschrift hervor.


Tafelbilder für den Unterricht können nun von den Kolleginnen zu Hause vorbereitet werden und mit USB-Sticks oder dem Ferngriff auf den Schulserver bereitgestellt werden. Die Präsentation der Schulsoftware (Lernwerkstatt, Blitzrechnen usw.) gelingt anschaulich im Klassenverband. Musikdateien, Englisch-Hörbeispiele und die Internetanbindung (Kindersuchmaschinen usw.) sind direkt verfügbar. Auf dem Schulserver wird langfristig eine Ablagestruktur nach Jahrgängen und Fächern geschaffen. Dort finden alle Kolleginnen fertige Dateien.


Möglich wurde die Anschaffung des Smartboard aufgrund der finanziellen Unterstützung durch unseren Förderverein und als kleine Schule sind wir besonders stolz darauf, die Finanzierung gestemmt zu haben.


Ein herzliches Dankeschön an alle Mitglieder des Fördervereins.

 

 

 

 

**********************************************************************